85% aller Spam-Mails werden über Botnetze versendet

Viren

Eine halbe Million Computer weltweit werden täglich zu ferngesteuerten „Zombie-Rechnern“! Das haben Auswertungen der Panda Security Labore ergeben, die im Jahresbericht 2007 veröffentlicht wurden. Bereits 11% aller Computer weltweit sind demnach mit Bots infiziert und für 85% der gesamten Spam-Versendungen verantwortlich.

Bots sind ferngesteuerte Programme, die sich auf infizierten Systemen festsetzen und Befehle von ihren Programmierern empfangen. Der Hauptunterschied zu klassischer Malware ist, dass erst der Zusammenschluss einzelner Systeme zu einem kriminellen Netzwerk die eigentliche Gefahr darstellt.

Spam, Phishing und Denial of Service besonders effektiv
Das Versenden von Massen-Mails ist ein beliebter Missbrauch dieser geballten Rechenleistung. Des Weiteren können Phishing-Mails verteilt oder Denial-of-Service-Attacken über Botnetz-Applikationen gesteuert werden. Meistens nutzt der Bot-Betreiber sein Botnetz nicht selber, sondern vermietet es über Internet-Foren an den Höchstbietenden und ermöglicht ihm damit verschiedene kriminelle Handlungen.

Aufgrund der hohen Verbreitungsraten von Bots gehörten Junk-Mails zu den Hauptbedrohungen im Jahr 2007. Mehr als 50% aller Nachrichten, die in den Mail-Boxen von Home-Usern gelandet sind, waren Junk-Mails. Bei Unternehmens-Postfächern lag die Rate sogar zwischen 80 und 95%. Zudem wird nicht nur Werbemüll über solche Mails transportiert: Ca. 8% aller eingegangenen Junk-Mails enthielten einen Link, der zu einer Website mit schädlichem Inhalt führte.
Im vergangenen Jahr konnten in den PandaLabs verschiedene Applikationen aufgedeckt werden, die von Cyber-Kriminellen zum Verwalten von Botnetzen eingesetzt wurden. So wurde beispielsweise mit dem Botnetz-Management-Tool „Zunker“ ein Netzwerk von über zehntausenden von Computern in 54 Ländern weltweit kontrolliert. Allein in Deutschland wurden auf einer angeblichen Seite der Bundeswehrzentrale über 12.000 Zugriffe registriert.

59% aller Spam-Mails kamen aus Russland
Die meisten Massen-Versendungen von Junk-Mails wurden 2007 von Russland aus gesteuert. 59,72% des kompletten Werbe-Mülls im Jahr 2007 wurde von dort aus versendet. Weitere besonders aktive Länder bei der Junk-Mail-Verbreitung waren die USA (23,08%), die Türkei (6,12%), Deutschland (4,77%) und England (3,16%).

Der Inhalt dieser Nachrichten ist stark variierend gewesen. Leistungssteigernde Präparate gehörten zum Beispiel im ersten Quartal 2007 mit 54% zu den populärsten Mail-Inhalten. Im weiteren Verlauf des Jahres waren allgemein pharmazeutische Produkte das Top-Thema. Weitere Inhalte waren Online-Games, Aktienkurse, Kreditangebote, etc.

Der rasante Anstieg von Bots wird sowohl durch die professionalisierte Entwicklung von Malware als auch durch die gesteigerte Gewinn-Motivation der Erfinder begründet.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.