Große Anhänge können mit Thunderbird nicht versendet werden

Thunderbird

Manchmal lässt sich eine kleine e-Mail erfolgreich verschicken, wenn man aber versucht eine Nachricht mit einem großen Anhang zu senden, erhält man Fehlermeldung wie:
Senden der Nachricht fehlgeschlagen.
Die Nachricht konnte nicht versandt werden, weil eine Verbindung zum SMTP Server mail.adelphia.net fehlgeschlagen ist. Der Server ist eventuell nicht verfügbar oder verweigert SMTP Verbindungen. Bitte überprüfen Sie, ob Ihre SMTP Servereinstellungen korrekt sind und versuchen Sie es erneut oder kontaktieren Sie ansonsten ihren Netzwerk-Administrator.

In dem Fall kann man das Folgende ausprobieren:

  • Finden Sie heraus, welche maximale Anhangsgröße der SMTP Server unterstützt. Thunderbird stellt keinerlei Begrenzungen auf. Die Größe einer binären Datei wird um ein Drittel vergrößert, wenn man sie als Anhang verschickt, was mit ihrer base64 Verschlüsselung zusammenhängt. Der einfachste Weg, um sich zu vergewissern, dass man nicht irgendwelche Größen-Beschränkungen überschreitet besteht darin, zum Senden der e-Mail ein anderes Programm wie Outlook Express zu verwenden.
  • Erhöhen Sie mailnews.tcptimeout von seinem Standartwert von 60 Sekunden auf 300 Sekunden, indem Sie auf „Extras“ → „Optionen“ → „Erweitert“ → „Allgemein“ → „Abbruch der Verbindung nach XX Sekunden“ klicken. Das behebt häufig das Problem, besonders wenn man eine kabellose Verbindung nutzt. Diese Einstellungen sind aber nur ab Version 1.5 oder späteren verfügbar (ab Version 3.x sind diese Einstellungen ausschließlich über den Editor zugänglich, den man so finden kann: „Extras“ → „Optionen“ → „Erweitert“ → „Allgemein“ → „Konfiguration bearbeiten“ )
  • Deaktivieren Sie jegliche Programme wie Viren-Scanner oder Anti-Spyware-Programme, welche ausgehende Nachrichten durchsuchen. Es empfiehlt sich, überhaupt keine ausgehenden Nachrichten zu überprüfen, da dies häufig zu Problemen mit der Kompatibilität führt und wenn der Empfänger der Nachricht kein Antivirus-Programm besitzt, dann hat er sich ohnehin über andere Dinge als seine eingehenden Nachrichten Sorgen zu machen.
  • Der TCP-IP Stapel könnte eine Optimierung gebrauchen. Allerdings sollte man vorsichtig sein, wenn man MTU oder RWIN verändert, da man damit leicht sein TCP-IP behindern kann, wenn man nicht weiß, was man macht. Wenn Sie nicht wissen, wie man das System optimiert, fragen Sie vorher in einem Forum für Thunderbird oder Mozilla nach Hilfe, bevor Sie irgendwas verändern.
  • Verringern Sie die Maximale Übertragungseinheit (MTU), welche von TCP-IP verwendet wird. Dies verringert die Leistung (Datendurchlauf), sollte aber eine wesentlich robustere TCP-IP Verbindung erzeugen. Setzen Sie die MTU nicht auf ein geringeres Niveau als 1.400. Wenn Sie einen Router verwenden, sollte die MTU auf den gleichen Wert wie beim PC gesetzt werden.
  • Vista besitzt eine Funktion zum Erhalten von Auto-Tuning für Fenster, welches RWIN optimiert, das fehlschlägt wenn man ältere Router (besonders ADSL Router) und einige ältere Firewalls verwendet. Das kann normalerweise durch ein Update der Router Firmware behoben werden. Man kann aber auch die Funktion zum Erhalten von Auto-Tuning für Fenster deaktivieren.
  • Sie können auch ein Programm zum Optimieren von TCP ausprobieren und dabei lieber eine sicherere Einstellung statt eine für eine höhere Verbindungsgeschwindigkeit wählen.
  • Probieren Sie einen anderen SMTP Server aus, falls einer vorhanden ist.
  • Wenn Sie eine POP-Authentifizierung vor SMTP verwenden, können Sie versuchen, mail.pop3_response_timeout zu erhöhen.
  • Es könnte ein Problem bei der Hardware bestehen, welches nur auftaucht, wenn größere Mengen an Daten verschickt werden. Das mag zwar nach einer lahmen Ausrede klingen, wenn alles andere normal funktioniert, allerdings benutzen die meisten anderen Programme das Netzwerk auf unterschiedliche Art.
  • Starten Sie ihren Router (wenn Sie einen verwenden) und das Modem neu. Normalerweise ist es am einfachsten, beide einfach auszuschalten und nach ein paar Minuten wieder anzuschalten.
    – Ersetzten Sie das Kabel zwischen dem PC und dem Modem, falls Sie eins übrig haben. Für gewöhnlich brauchen Sie entweder ein Ethernet- oder ein USB-Kabel.
    – Vergewissern Sie sich, dass die Firmware des Router (besonders, wenn es ein kabelloser Router ist) und des Modems auf dem neusten Stand sind.

Es ist auch möglich, dass das Problem nichts mit der Größe der Anhänge zu tun hat. Dann kann man Folgendes versuchen:

  • Senden Sie eine Nachricht mit einem kleinen Anhang, der die gleiche Dateiendung enthält, um zu überprüfen, ob der SMTP Server keine Filter bestimmter Dateiendungen vornimmt. Sie können auch versuchen, den Anhang als ZIP-Datei zu verschicken.
  • Vergewissern Sie sich, dass der Name des Anhangs keine Zeichen enthält, welche Probleme verursachen könnten, indem Sie die Datei im Vorfeld ausschließlich mit 7bit ASCII-Zeichen umbenennen.
  • Überprüfen Sie, ob das Problem nur bei einer spezifischen Erweiterung von Dateinamen auftritt. Viele Nutzer hatten ein Problem damit, *.doc Anhänge zu verschicken und konnten das Problem beheben, indem sie Thunderbird schlossen und in ihrem Profil die Datei MimeTypes.rdf löschten. Es ist nicht klar, warum das funktioniert, da die Datei normalerweise verwendet wird, um eine MIME Art mit einem anderen Programm zu verbinden und Thunderbird ruft eigentlich keine anderen Programme auf, wenn es Nachrichten an einen SMTP Server verschickt. Wenn Sie das tun, wird die Art, wie Anhänge mit einem speziellen Dateitypen angezeigt werden, auf einen Standartwert zurückgesetzt.

Alternativen

Wenn keine Nachrichten mit einem großen Anhang verschickt werden können, weil sie die Begrenzungen des e-Mail Anbieters überschreiten, kann man überlegen, die Anhänge über einen der folgenden Dienste zu übermitteln. Alle von ihnen sichern die Dateien mit einem Passwort und bieten eine Gratis-Version ihres Services an. Manche von ihnen versenden Nachrichten mit einer URL zu dem betreffenden Anhang an den Empfänger. Vor Nutzung sollte man die Nutzungsbedingungen und AGBs gründlich lesen.

YouSendIt
Box.net
CloudSafe
DropBox
Files2U
MongoFiles
Pando
SendThisFile
SendGenie
ShareBig
Wikisend
Xfiles

Man kann auch ein Programm zum Aufteilen von Dateien nutzen, um eine Datei in mehrere Teile zu zerstückeln und diese dann in mehreren separaten Nachrichten zu verschicken. Viele dieser Programme setzen nicht voraus, dass der Empfänger das gleiche Programm zum Zusammensetzen verwenden muss. Stattdessen erzeugen sie eine Verzeichnis-Datei oder eine kleine *.exe-Datei, welche man mit dem Anhang verschicken kann, damit die Datei beim Empfänger wieder zusammengesetzt werden kann.

Anhänge über eine Cloud verschicken

„Big Files“ beschreibt den Plan, eine Unterstützung zum Senden von Anhängen über einen Cloud-Dienst hinzuzufügen.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *