Funktionen der Aufgabenleiste und des Kalenders in Outlook 2013

Outlook

"Ich habe die neue Funktion "Kalender-Peek" festgelegt, um die “Aufgabenleiste” in Outlook 2013 wieder verwenden zu können, aber ich vermisse immer noch ein paar Funktionen:
Die Anwendungsmöglichkeiten, die ich am meisten vermisse, sind:
– Es werden lediglich die Termine des aktuellen Tages angezeigt
– Daten mit Terminen sind nicht länger fett geschrieben
– Ich kann das Feld nicht „ausdehnen“, um mehr Monate zu sehen

Vor allem Ersteres ist ziemlich ärgerlich. Wenn ich einen Tag mit keinen oder wenigen Terminen hatte, fand ich es immer angenehm, die anstehenden Termine der nächsten Tage zu sehen. Nun wird nur ein weißes Feld angezeigt.
Gibt es irgendeinen Weg, um diese Anwendungsmöglichkeiten wieder zurück zu bekommen?"

– Leider nein, der Kalenderabschnitt der Aufgabenleiste wurde in Outlook 2013 in der Tat stark vereinfacht.

Anzeige von hervorgehobenen Daten und mehreren Monaten

Unabhängig davon, wie viel Platz noch in der Aufgabenleiste ist oder wie weit Sie ihn ausdehnen, wird der Datumsnavigator wird nur einen Monat anzeigen.
Um durch die Monate zu navigieren, werden Sie die Pfeiltasten neben den Namen des Monats anwenden müssen (es gibt keine Tastenkombinationen dafür). Sogar die Möglichkeit, auf den Namen des Monats zu klicken, um drei Monate vorwärts oder rückwärts zu springen, gibt es nicht mehr.
Die fettgedruckten Daten und die Option, das Feld des Datumsnavigators auszudehnen, sind nach wie vor verfügbar, aber lediglich auf der linken Seite der Calendar Navigation selbst (STRG+2). Sie werden merken, dass ebenso das Klicken auf den Monat immer noch funktioniert.
Tipp: Um schnell zu einem Datum zu springen, nutzt man besser STRG+G in der Kalendernavigation und gibt das Datum oder den Namen verschiedener besonderer Tage ein, um nicht durch all die Monate oder sogar Jahre scrollen zu müssen.
Anstehende Termine
Wenn keine Termine für den aktuellen Tag anstehen, wird der leere Platz nicht mit zukünftigen Terminen wie zuvor in Outlook 2007 und Outlook 2010 aufgefüllt. Es wird schlicht heißen: Sie haben heute keine Termine angesetzt.
Es existiert auch keine Möglichkeit, dies nachträglich wieder einzustellen. Außerdem wird es nötig sein, ein Datum explizit anzuklicken um zu sehen, ob etwas für diesen Tag festgesetzt ist.

Realistische Erinnerungen aktivieren
Ein Weg, um mit anstehenden Terminen besser zurechtzukommen ist, realistische Erinnerungen einzusetzen. Die meisten Leute belassen die Zeiteinstellung der Erinnerung gewöhnlich bei 15 Minuten vor Beginn des festgesetzten Termines.

Um ehrlich zu sein, auch mit der Version der Aufgabenleiste von Outlook 2007 und Outlook 2010, würde man es dem Zufall überlassen (je nach dem, wie viel Platz übrig ist) ob man zukünftige Termine sehen kann oder nicht.
Wer wirklich eine Erinnerung an Termine im Voraus benötigt, setzt diese Erinnerung einfach auf den Termin selbst. Wenn sich die Erinnerung einmal öffnet, kann man sie für eine bestimmte Zeitspanne, wie einen Wecker, snoozen lassen, bevor sie sich wieder öffnet, oder sie dann auf 15 Minuten vor Beginn des Termins festlegen.

"Outlook Heute" – Revival?
Diese Veränderungen und Einschränkungen der Aufgabenleiste könnten ebenso ein Grund sein, wieder "Outlook Heute" zu nutzen. Mit "Outlook Heute" kann man Termine bis zu 7 Tage im Voraus sehen.
Obwohl "Outlook Heute" in den letzten Versionen nicht verändert wurde, passt sein Standarddesign sehr gut zu dem neuen Retro-Look von Outlook 2013.
Falls Sie sich nicht gut mit "Outlook Heute" auskennen: Sie werden es finden, indem Sie auf den Namen Ihrer voreingestellten Mailbox klicken.
Erfreuen Sie sich an ihm, solange es noch anwendbar ist; "Outlook Heute" ist eine überholte Anwendung und könnte in einer kommenden Version von Outlook bereits entfernt sein.

Wird es eine Veränderung in einem zukünftigen Update oder Servicepaket geben?

Veränderung verursacht Widerstand und das Fehlen von "Optionen/Auswahl" hilft auch nicht zum Besseren. Bei TechNet gibt es einen Thread darüber im Office 2013 Preview-Forum.
Mit genügend Feedback und dem gleichbleibenden Wandeln der Strategie von Microsoft, um für ebenso neue, drastische, charakteristische Veränderungen während der Lebensdauer einer Produktversion zu sorgen, ist es nicht überraschend, dass die aktuelle Ausführung manchen Abänderungen gegenübersteht.

Ist alles schlecht?
Zugegeben, der Kalender der Aufgabenleiste beinhaltet hauptsächlich Einschränkungen der ehemals vorhandenen Anwendungsmöglichkeiten. Geschicktes Nutzen anderer Anwendungen von Outlook wird für einige ausreichen, aber für manche nicht alles vollkommen kompensieren können.
Fett geschriebene Daten werden helfen können, wenn Sie nur ein paar Termine haben, doch es wird nutzlos sein, sobald Sie ständig einen vollgebuchten Kalender haben; Er wird alle Daten in fetter Schrift anzeigen.
Darauf zu vertrauen, von einer leeren Anzeige im Kalender an zukünftige Termine erinnert zu werden, ist ebenso fraglich, aber Kalender ohne Eintrag zu haben ist mindestens ebenso zu hinterfragen.
Eine Abänderung, die wir persönlich mögen, ist, dass man nun auf ein Datum in dem Datumsnavigator klicken und sehen kann, welche Termine an diesem Tag anstehen, ohne extra den Kalender selbst öffnen zu müssen. Speziell Daten betreffend, die weiter in der Zukunft liegen, oder wenn man seine MailNavigation nicht verlassen will, ist das eine positive Umgestaltung. Ein Doppelklick auf ein Datum öffnet nach wie vor das Kalenderfenster an diesem Datum.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

2 Kommentare zu “Funktionen der Aufgabenleiste und des Kalenders in Outlook 2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.