Gmail durchsucht nun auch Google Drive und den Kalender

Google Mail

Bereits im vergangenen Jahr hat Google einen Feldversuch gestartet und angefangen, in der internen Suche von Gmail auch die Daten von Google Drive und dem Kalender anzuzeigen. Der Feldversuch war scheinbar erfolgreich und die neuen Ergebnisse der Suchfunktion wurden von den Benutzern angenommen, da die Funktion nun auch für alle Nutzer permanent verfügbar sein wird, die Gmail auf Englisch verwenden. Wie bei vielen neuen Funktionen üblich, werden diese erst in den USA bzw. dem englischsprachigen Raum veröffentlicht und nach und nach an andere Sprachen angepasst.

Die nun verfügbare Funktion erlaubt es, direkt aus der internen Suche von Gmail die im Google Drive gespeicherten Daten und Kalendereinträge des eigenen Google-Kontos zu durchsuchen. Dadurch wird es für den Nutzer ein gutes Stück bequemer, Daten schnell und unkompliziert in eine E-Mail einbinden zu können bzw. diese zu finden, ohne Gmail verlassen zu müssen. Auch eingetragene Termine werden nun in den Suchvorschlägen angezeigt und können direkt ausgewählt werden, was das Bearbeiten von Einträgen nahtlos möglich macht. Ein Wechsel zwischen den einzelnen Diensten ist nun nicht mehr notwendig. In den eigentlichen Suchergebnissen tauchen dann jedoch keine Kalendereinträge oder Dokumente auf. Diese Ergebnisse werden nur unter den Suchvorschlägen angezeigt, was für den einen oder anderen im ersten Moment etwas verwirrend sein kann.

Die neue Funktion ist momentan noch nicht für alle Nutzer verfügbar, auch wenn diese ihr Google Konto auf Englisch eingestellt haben. Dieses Vorgehen ist bei Google oder anderen großen Dienstleistern üblich. Updates oder neue Funktionen werden erst nach und nach für alle Benutzer freigeschaltet und aktiviert. Wann die neue Funktion auch im deutschen Sprachraum oder in anderen Ländern verfügbar ist, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht absehbar. Man kann jedoch davon ausgehen, dass nach dem vollständigen Roll-Out für alle englischsprachigen Nutzer von Gmail mit der Veröffentlichung für andere Länder begonnen wird. Nichtsdestotrotz handelt es sich bei der neuen Funktion nicht um ein Feature, ohne dessen Vorhandensein man Gmail nicht mehr benutzen kann oder deutliche Nachteile hat. Daher ist es eher wichtig, dass das Feature vernünftig eingebunden, getestet und anschließend übersetzt wird.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.