Was kann ich tun,das ich wenig Spammails in mein Postfach bekomme

Tipp Archiv

Da in der letzen Jahren die Zahl von Spam auf ca.90% gestiegen ist,sollte jeder einige Regeln beachten.

+
Die E-Mail-Adresse nicht überall angeben!

Wer oft seine E-Mail-Adresse beim Einkauf oder bei Gewinnspielen im
Netz angibt, wird in seinem Postfach einige unerwünschte
Spam-Mails
wiederfinden.

+
Immer eine zweite E-Mail-Adresse anlegen!

Bei unterschiedlichen E-Mail-Anbietern
können kostenlos mehrere E-Mail-Adressen angelegt werden. Wird
die Flut
der Spam-Mails im Postfach zu groß, kann die Adresse
gewechselt werden
Noch besser ist eine sogenannte Wegwerfadresse!!!

+
Aufgepasst bei Werbe-E-Mails, Links in Spam-Mails und Kettenbriefen!

Sobald man eine Spam-Mail öffnet, auf sie antwortet oder einen
Kettenbrief weiterleitet, wird dem Spam-Versender die E-Mail-Adresse
bestätigt. Die Folge sind weitere Spam-Mails im E-Mail-Postfach
Aufgepasst: Der E-Mail-Client
ist neben dem Browser die zweite große Angriffstelle auf
Ihrem Rechner.
Insbesondere Programme mit einer automatischen Bildervorschau-Funktion
auf externe Bilddateien (wie Outlook und Outlook Express) bieten hier
diverse Angriffsmöglichkeiten. Auch die
standardmäßig frei geschaltete
Nachrichten-Vorschau erlaubt es zum Beispiel Viren und Trojanern, sich
sofort im System niederzulassen. Deshalb sollten Sie diese Funktion
unbedingt ausschalten! Die automatische Bildanzeige von verlinkten
Bildern im Netz birgt eine weitere Gefahr

+
Spamfilter einsetzen!!!

Um sich gegen Spam-Mails zu wappnen, bedarf es entweder eines in den
E-Mail-Client (z.B. Outlook, Thunderbird, Eudora) integrierten
Spam-Filters oder eines speziellen Plugins
eines Drittanbieters (z.B. Cloudmark, Spamlook, Alchemy). Hier gibt es
je nach Bedarf kostenpflichtige Anwendungen, aber auch freie Software,
sogenannte Freeware,
am Markt. Es ist sinnvoll, zunächst die Funktionen des
internen,
kostenlosen Filters Ihres installierten E-Mail-Clients zu nutzen und
diesen bei komplexeren Anforderungen durch ein zusätzliches
(evtl.
kostenpflichtiges) Plugin zu erweitern. Außerdem bieten die
meisten
E-Mail-Provider
(wie web.de, GMX oder Hotmail) nicht nur kostenlose E-Mail-Adressen und
Postfächer an, sondern filtern auf Wunsch auch eingehende
Spam-Mails
aus. Meist arbeiten die Filterprogramme der großen Provider
effektiver
und werden regelmäßiger aktualisiert als private
Software. Generell
empfiehlt sich die Benutzung eines Webmail-Accounts
– auch wenn Sie einen eigenen E-Mail-Account auf Ihrem Rechner haben.
Die in den Mails versteckten schädlichen Programme und
HTML-Elemente
können dort als reiner Text angezeigt werden und so keinen
Schaden auf
dem heimischen Computer anrichten.
Ein weiterer Vorteil: Ihre E-Mails sind weltweit abrufbar. Die
bekanntesten Anbieter von Webmail-Accounts sind: web.de, GMX und
Hotmail.
Aufgepasst: Kein Filter ist perfekt und
oftmals werden zusammen mit dem Spam auch erwünschte E-Mails
aussortiert.
Deshalb den Spam-Ordner regelmäßig auf private
E-Mails überprüfen und unterschiedliche Filterstufen
ausprobieren.

+
Einstellungen beim E-Mail-Programm kontrollieren!

Die Deaktivierung des Vorschau-Modus im
E-Mail-Programm, kann eine weitere Maßnahmen sein, dass
Spammer die
E-Mail-Adresse nicht nachverfolgen können.

Das sind nur einige
Maßnahmen die man befolgen sollte,da es kein 100% Schutz
gegen Spam gibt!!!

Voraussetzung ist das man sein System
Schädlingsfrei hat,ein Virenscanner,Anti-Spywareprogram und
notfalls
ein zweiten Spamfilter installiert hat.Darum in
Regelmäßigen Abständen
sein System mal überprüfen.

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

4 Kommentare zu “Was kann ich tun,das ich wenig Spammails in mein Postfach bekomme

  1. lastwebpage

    Bei der Vorschaufunktion ist eigentlich nur zu beachten das keine externe Daten, wie z.B. Bilder, automatisch geladen werden. Eine Vorschau im „Nur Text“ Format ohne den Download von Bildern ist nach meiner Meinung ziemlich ungefährlich.

    Außerdem sollte man darauf achten dass die Sache mit den Anfragen zur „Empfangsbestätigung“, „Übermittlungsbestätigung“ und ähnliche Anfragen richtig eingestellt sind, entweder auf „Nachfragen“ oder „Nie Antworten“, auf keinen Fall auf „Automatisch Antworten“ oder so.

    Antwort
    1. vanda69

      Jein,denn es gibt seit ca.2 Jahren Spams die mit ein sogenannten Pink ausgestattet sind,Das heißt sobald die Mail in die Vorschaufunktion zu sehen ist wird ein Pink zum Absender zurückgeschickt und der weiß nun das die Adresse stimmt.
      Also lieber drauf verzichten!!!!!!
      Beim zweiten hast du recht.

      Antwort
  2. sontag96

    Mit Deinen Vorschlaegen hast Du absolut recht.

    Allerdings fehlt mir noch ein ganz bestimmter Hinweis. Naemlich der, dass das Mail-Programm auf dem eigenen Rechner so eingestellt werden sollte, dass jede eingehende Mail im Nur-Text-Format und nicht im HTML-Format dargestellt wird.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.