Microsoft aktualisiert Kalender von Oulook.com

Outlook.com

Der neue E-Mail-Dienst Outlook.com von Microsoft wird ständig überarbeitet und ersetzt nach und nach das wohl vielen Nutzern bekannte Hotmail. So werden nach und nach die Benutzerkonten von Hotmail auf Outlook.com umgestellt. Besonders auffällig beim neuen E-Mail-Dienst von Microsoft ist das minimalistische Design, das die Platzierung der Inhalte höher priorisiert als die optische Gestaltung der Oberfläche.

Dabei wird jedoch nicht bewusst auf die Gestaltung verzichtet, sondern alles weggelassen, was nicht unbedingt notwendig für den Benutzer ist. So werden beispielsweise Funktionen erst sichtbar, wenn diese wirklich vom Benutzer benötigt werden. Dadurch erscheint die Oberfläche aufgeräumt und intuitiv.

 

In der kommenden Woche wird nun auch der Kalender von Outlook.com stark überarbeitet und bekommt ein neues Layout. Die Umstellung soll sehr schnell von statten gehen und bereits Ende der Woche abgeschlossen sein. So werden beispielsweise zukünftig auch Kontakte aus Skype, Facebook oder GMail in das Adressbuch integriert werden können. Das ist besonders für diejenigen interessant, die den Dienst übergreifend nutzen möchten und alle Kontakte gesammelt in einem Adressbuch speichern wollen. Darüber hinaus erhält der Kalender neue Funktionen, die die gemeinsame Nutzung vereinfachen sollen. Zusätzlich dazu ist es mit dem neuen Kalender von Outlook.com möglich, Kalender von anderen Geräten oder Diensten zu importieren bzw. zu abonnieren. Dadurch werden zukünftig auch alle Termine von verschiedenen Diensten an einer zentralen Stelle synchron gehalten.

 

Leider ist Outlook.com noch nicht in der Lage, gängige Austauschprotokolle (CardDAV, CalDAV) für Adressen oder Kalender zu nutzen. Auch die Verwendung eines IMAP-Kontos in Verbindung mit Outlook.com ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht möglich. Durch die fehlenden Protokolle ist es nicht möglich, beispielsweise externe Adress- und Kalender-Dienste oder E-Mail-Adressen mit Outlook.com zu verbinden.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.