Wieso landen einige E-Mails im Ordner Clutter?

Outlook

Clutter ist eine neue Funktion für Office 365. Sie wurde bereits im März 2014 auf der SharePoint Conference vorgestellt und neu von Microsoft eingeführt. Sie kann in den Einstellungen der Outlook Web App, auch OWA genannt, an- und ausgeschaltet werden, jedoch nicht in Outlook. Wenn die Funktion Clutter eingestellt ist, kann man sich darauf verlassen.

Was macht Clutter genau?

Clutter analysiert, wie E-Mails verarbeitet werden und verschiebt die „unwichtigen“ Sachen aus dem Ordner Posteingang in den Ordner Clutter. Die E-Mail-Gewohnheiten und die Reaktion auf E-Mails wird analysiert und gemerkt. So wird der Posteingang leerer und ablenkungsfrei, wichtige Nachrichten können problemlos durchgegangen werden. Nur noch E-Mails mit hoher Priorität und E-Mails die interessant sind, werden in den Posteingang geleitet.Somit ist der Ordner Clutter der Posteingang zweiter Reihe. Er enthält E-Mails, die für gewöhnlich uninteressant sind und ignoriert werden.

Wie funktioniert Clutter tatsächlich?

Clutter verwendet eine Mischung aus Analysen von Verhaltensmustern und Analysen des Inhalts der E-Mail, um die Wahrscheinlichkeit zu bestimmen, dass die E-Mail ignoriert wird. Erst wenn diese Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, wird die Nachricht in den Clutter Ordner verschoben.

Dabei verwendet Clutter die „Stärke der Cloud“ über die Funktion Office Graph ohne zusätzliche Kosten oder Aufwendungen des Nutzers. Es sollte einfach weiterhin ganz normal das Outlook verwendet werden, um Clutter zu trainieren.

Wenn Clutter doch mal fälschlicherweise eine E-Mail verschoben hat, kann die Nachricht ganz einfach in den Posteingangsordner oder einen anderen Ordner zurück verschoben werden. Clutter verschiebt keine E-Mails, die bereits in den Posteingang oder andere Ordner manuell gesetzt wurden. In OWA und Outlook 2016 können E-Mails mit dem Rechtsklick als Clutter markiert werden.

Clutter vs. Junk-E-Mail Ordner

Clutter unterscheidet sich vom Junk-E-Mail Ordner durch die Tatsache, dass die E-Mail von gültigen Quellen und / oder Personen, mit denen vorher interagiert wurde, kommen. Daher ist die Mail nicht ungebeten (Junk-E-Mail), könnte aber dennoch von geringer Priorität sein (Clutter). Zur Veranschaulichung: Newsletter, die vom Nutzer aktiviert wurden oder Nachrichten von Gruppen in denen der Nutzer Mitglied ist, sind keine Junk-E-Mails (obwohl sie dennoch in diesem Ordner landen könnten), aber sie können von geringer Priorität sein und landen deshalb im Clutter Ordner. Die Funktion wird trainiert, indem man sie nebenher laufen lässt und ab und zu, wenn nötig, E-Mails in den Clutter Ordner verschiebt. So merkt sich Clutter unwichtige Nachrichten und verschiebt sie dann selbst in den Ordner.

Wie die Funktion Clutter abgestellt wird

Wenn man nur eine handvoll E-Mails pro Tag erhält, könnte Clutter nicht sinnvoll sein, da ansonsten zwei Ordner durch den Nutzer durchgesehen werden müssen. Wenn man allerdings mehr als 50 E-Mails am Tag erhält und Clutter eingeschaltet hat oder es einschaltet wenn es nicht aktiv ist, kann es sehr zeitsparend für den Nutzer sein.

Clutter kann nur über die Outlook Web App eingerichtet werden. Dies geschieht folgendermaßen:

1. Bei OWA einloggen.
2.Zahnrad-Symbol Einstellungen in der rechten oberen Ecke anklicken.
3.Auswahl: Optionen
4.Wechsel auf der linken Navigationsleiste zu E-Mail > Automatische Verarbeitung > Clutter.
5.Auswahl: Als Clutter identifizierte Elemente aussortieren aus und Speichern

Deaktivieren der Funktion Clutter:

Clutter kann jederzeit in Outlook Web App deaktiviert werden.

1. Einloggen bei Outlook Web App.
2. Wechseln zu: Einstellungen > Optionen > E-Mail > Automatische Verarbeitung > Clutter
3. Auswahl Als Clutter identifizierte Elemente nicht trennen
4. Klicken auf Speichern

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.